17. Juni 2013

ausgeklügelte Reisevorbereitungen

Eines war von Anfang an klar; wir wollen verreisen. Frau G. und ich - gemeinsam. Etwa einen Monat. Nach klimabedingtem hin und her und hin ist nun auch geklärt wohin: Irgendwo nach Lotringen, Belgien, Luxemburg. Odr so.

Am Vorabend der Abreise lag ich nichtsdenkend auf dem Sofa und schaute dem Fernseher zu. Dabei blitzte mich ganz unerwartet ein Gedanke: Die Reisevorbereitungen! Jetzt, jetzt wäre wohl der richtige Zeitpunkt, um damit zu beginnen.
Ich stopfte also einen Stapel frischer Wäsche in eine Ikea-Tüte. Dazu ein paar Schuhe, Sandalen und meine Abenteurer-Mütze. Die Regenjacke nicht vergessen, und einige Bücher. Den Compi und das Kabelgewirr. Alles zusammen in den Möbelwagen geworfen – so, das wäre geschafft. Abfahrbereit!
Wasser tanken und Euronen besorgen will ich morgen früh. Geplante Abfahrt ist um zehn, also noch reichlich Zeit.

Kommentare:

  1. Bei mir dauern die Reisevorbereitungen amgis länger. Esst ihr denn gar nichts unterwegs oder überlässt du die Sache mit der Küche der Frau G. ???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch doch, wir essen regelmässig. Aber wir kaufen täglich frisch ein :-) Unser Vorrat besteht aus einer Dose Russisch-Salat, Jahrgang 2009.

      Löschen
  2. Lange planen tut man nur beim ersten Mal. Manche planen, informieren und vorbereiten 3 Jahre und fahren dann 3 Wochen weg. Und es kam dann doch alles anders als geplant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... zudem gehören Frankreich und Belgien ja nicht gerade zu den exotischen Reisezielen.

      Löschen
    2. Herrn Dion Sonderbars Anmerkung stösst mich in tiefe Ratlosigkeit. Nach Befragung aller hier anwesenden Bytes konnte ich keinen mich anblinkenden Stern entdecken, auch wusste ich keine Schleckstange zu sehen. Verzweifelt um Erkenntnis ringend,

      ein flachatmender Moppelix

      Löschen
    3. Hoi Meoppelix
      Er meint die beiden Mercedessterne und die rot-weiss-rot-weiss-rote Warnmarkierung dazwischen. Es gab früher, sehr früher, doch solche rotweisse Schleckstangen, zuckersüss und klebrig...

      Löschen
  3. Hallo Herr Muger,
    da mich ihr Stern, schwarz auf gelb mit Ausrufzeichen anblinkt, muß ich einfach fragen: Was für ein Model steckt in ihrem Sprinter? Da noch reichlich Zeit, könnten sie mir diese Frage netter Weise beantworten. Einfach weil ich das Fahrzeug schön finde - diese Schleckstange zwischen den Sternen, sonderbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Sprinter 316 CDI. Und die Schleckstange gehört zu unserer Tarnung. Und ist nicht sonderbar!

      Löschen
  4. Wir planen auch tagelang. Wochenlang. Monatelang. Eines Tages fällen wir den Entscheid, in welche Richtung wir fahren und welches unser erster Übernachtungsort ist. Wenn wir dort sind, müssen wir schon wieder planen, wohin es weiter geht. So geht das jeden Tag, jedesmal stehen wir vor der Frage: Wohin gehen wir morgen. Dieses Jahr wollten wir unbedingt mal nach Schottland oder vielleicht Irland oder Südengland oder zwei oder drei davon. Heute im Allgäu auf dem letzten Übernachtungsplatz vor der Heimreise müssen wir sagen: "Es war sehr schön im Baltikum - Litauen, Lettland und Estland werden wir wohl wieder einmal besuchen...
    PS: Auch Polen war toll und einzigartig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau so ;-) ihr macht das goldrichtig!

      Löschen