16. März 2013

erschröckhliche Feürsbrunst in Stans

Um zwei Uhr nachts brach im Haus des Pfarrers Franz Arnold vom Bach ein Feuer aus. Bald darauf brannten auch drei Nachbarhäuser und das Wirtshaus „bey dem Rosslein“. Die Leute versuchten alles, um den Brand einzudämmen. Aber es half nichts; das Feuer breitete sich aus. Stans brennt.

Als am 17. März 1713 der Morgen dämmerte, war Stans abgebrannt. Der Grossbrand hatte inner fünf Stunden mehr als achtzig Gebäude dahin gerafft. Zweidrittel des Dorfkerns waren zerstört.

Genau vor 300 Jahren. Übrigens: Ich habe im Bild den Ort des Brandausbruches markiert. Gleich oberhalb sieht man das abgebrannte Rathaus und rechts die Kirche. Die abgebrannten Häuser dazwischen wurde nicht mehr aufgebaut, hier befindet sich seither der Dorfplatz.

1 Kommentar:

  1. Franz Arnold sei Dank. So haben wir heute genug Parkplätze.

    AntwortenLöschen