5. Dezember 2012

Trennung und Zugriff

Neulich glaubte ich noch, die Ersatzbeschaffung meiner Schuhe liesse sich ins nächste Jahr vertagen. Zwischenzeitlich hat sich aber die Lage dramatisch zugespitzt und die Sohlen gehen zusehends eigene Wege. Neue Schuhe müssen her. Dringend – ich muss in den Schuhladen. Wie empfohlen, begleitet mich diesmal Frau G. In modischen Dingen, und um solche handelt es sich hier, ist sie einfach viel kompetenter und mir weit überlegen.
Vor dem Schuhladen machen wir eine kurze Lage- und Einsatzbesprechung. Das Ziel sind schwarze Halbschuhe, schwarz, mittlerer Preisklasse. Grösse so um die 42. Und dann schlagen wir zu: Hinein in den Laden. Ein schneller und präziser Zugriff. Die Grösse stimmt, also OK. Zahlen - und raus mit der Beute.
Zuhause betrachte ich dann in Musse meine neuen Schuhe. Tadellose Füsslinge in schwarz; wie gewünscht. Und eines ist mir klar: Irgendwann in den nächsten Jahren werden solche Briefträgerschuhe wieder sehr, seeehr modern sein. Ich kann dann zu Recht behaupten, ich sei dem Trend voraus gewesen.

Kommentare:

  1. Foto bitte!

    Ich habe das Glück, einen Neffen mit meiner Schuhgröße zu haben, dessen Mutter ihm Schuhe kauft, die seinem Geschmack oft nicht entsprechen. Meinem aber. Ergebnis: Ich muss nicht in ein Schugeschäft und kein Geld ausgeben.

    AntwortenLöschen
  2. briefträgerschuhe = "fretz men"
    ich seh' sie förmlich vor mir.
    ob du da aber trendsetter wirst? naja, schaun' wir mal...

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass Du auf so kleinem Fuss lebst. Ich hätte da ein Paar gehabt vom Junghahn. Zweimal getragen, nun zu klein. Leider aber Grösse 44. Und ich sag Dir, top modern. Der Kerl ist 16. Also hipper geht's nicht mehr. Aber eben, die Grösse...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. unglaublich - dein Junghahn hat ja Riesenflossen!

      Löschen
    2. Muger, der ist 1,96 m gross...

      Löschen