6. August 2012

Kunst in der Wand

Vor zwei Jahren startete der Berliner Künstler Aram Bartholl sein Projekt Dead Drops“. Er mauerte USB-Sticks in Mauern ein. Jeder konnte nun seinen Compi annabeln und Daten rauf oder runter laden. Völlig frei und was ihm gefiel. Mittlerweilen gibt es einige hundert solcher „Dead Drops“. Und einer befindet sich nicht weit von mir.

Also bin ich hingefahren, um mal zu schauen, was da so drauf ist. Leider war aber der Stick mitsamt der Mauer verschwunden. Da wo er war, ist jetzt ein Parkplatz.
Ich finde die Idee so spannend, dass ich wohl demnächst einen eigenen „Dead Drops“ montieren werde.
.

Kommentare:

  1. Aufruf! Jeder zweite hat so einen alten Stick Übrig. Ich werde heute in Sauerlach einen Stick irgendwo einbauen, einen "Dead Drop", super Idee Muger!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal cool! Stick habe ich. Wer bringt mir Mauern bei?

    AntwortenLöschen
  3. Versteh ich nicht. Da kann man seinen Computer dranhängen und was drauf- und runterladen? Könnte da was Interessantes bei rumkommen, was man sonst nicht bekommt? Ein Foto vom Muger vielleicht, oder paar Viren?

    AntwortenLöschen
  4. Witzig, werde die Augen offen halten ; )
    und tschüss
    Brigitte

    AntwortenLöschen