12. Juli 2012

am Auspuff lutschen

Neulich traf ich einen Kerl mit einer grossen Röhre – einem Alphorn. Sein Instrument war etwa dreieinhalb Meter lang und es gab urtümliche Musik von sich. Als er damit fertig war, durfte ich auch mal.

Ich blies ghörig hinten hinein. Presste dabei, wie befohlen, die Lippen zusammen und pfurrte. Und tatsächlich, dem Alprohr entflohen Geräusche. Laute krächzende Geräusche! Musik war das aber nicht.
Der Alphornbläser wandte sich angewidert ab und murmelte: «wie wenn einer am Auspuff lutscht».

Ich glaub, das war ein Lob. Er wollte es vielleicht einfach nicht so direkt sagen.
.

Kommentare:

  1. Ich glaube, du willst mal wieder schweinisch sein?

    Haben die Usbeken etwa ihre Rohre von euch geklaut? Die usbekischen sind aber etwas kleiner, naja, sagt man den Asiaten ja allgemein nach:

    http://www.hanskin.de/web/rohre.jpg

    AntwortenLöschen
  2. Es ist noch kein Blaser vom Himmel gefallen.
    Da kann man noch so fest hinein blasen.
    Ohne Technik kommt nichts heraus.

    AntwortenLöschen
  3. ... jetzt erkenne ich's: IHR seit schweinisch!
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du bei mir vorbeigeschaut hast und ich dadurch deinen Blog entdeckt habe. Ich schmunzele gerade ;-) Wegen des Alphorns natürlich und ich frage mich, welcher See da im Hintergrund leuchtet.
    LG, April

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi april
      der See im Hintergrund ist der Sarnersee - meine Heimat...
      liebe Grüsse vom Muger

      Löschen
  5. Hast du ihn gefragt wie er weiss, wie es ist wenn "mann" an einem Auspuff lutscht?

    AntwortenLöschen