28. Juni 2012

Baltikum: das Finale

Es hat uns gefallen in Heppenheim, auch wenn wir kaum etwas von der Stadt gesehen haben. Kaum sind wir wieder unterwegs, kommt uns in den Sinn, noch einige Bücher zu kaufen. Im Euroland sind die einiges günstiger als zuhause. Ladenburg scheint uns dafür geeignet.

Und tatsächlich; bei „Seitenweise, Bücher am Markt“ werden wir nett beraten. Und überhaupt – Ladenburg gefällt uns sehr gut. Die Eingeborenen sind überaus nett und zutraulich. Hierher kommen wir bestimmt wieder einmal.

Aber jetzt heisst es weiterfahren. Es sind ja immer noch vierhundert Kilometer bis nachhause. Bei Baden-Baden fahren wir mit der Fähre über den Rhein ins Elsass. Und weiter südwärts.
Aus lauter Langeweile fotografiere ich das Handschuhfach. Und der Frau G. ihr Ohr. Kurz nach Basel haben wir schon wieder einen Plattfuss. Diesmal vorne rechts. Nach einer halben Stunde ist das Rad gewechselt und wir reifeln weiter.

Gegen Abend bin ich zuhause. Der Kühlschrank ist leer und die Post stapelt sich 35 cm hoch. Ja, toll...

Kommentare:

  1. Willkommen zuhause - bei der Post ist übrigens die Steuerrechnung mit dabei, dies einfach so zur Info ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Henne, die habe ich soeben bezahlt! Man gönnt sich ja sonst nichts...

      Löschen
  2. Ist sie deine Steuerberaterin, oder woher weiß sie das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst die Henne?
      Nöö, wer die Steuererklärung termingerecht einsendet, bekommt die Rechnung Ende Mai...

      Löschen