29. Mai 2012

Baltikum: was ist Lausitz?

Dresden. Nach einem ausgiebigen Stadtrundgang und wohlgenährt verlassen wir Nachmittag Dresden. Es war wunderschön hier - wir kommen bestimmt wieder einmal. Mir tut vom dauernden nach oben schen der Nacken weh.


Eierschecken (nicht …schnecken!) seien eine traditionelle Spezialität aus Dresden. Schmecken wie – ööööhm – guuut.

In der Lausitz wurde lange Zeit Kohle abgebaut. Im Tagebau, nicht etwa unterirdisch. Übrig blieben riesengrosse Gruben in der Landschaft. Kahl und öde. Nun flutet man diese und gestaltet eine mehrere hundert Quadratkilometer grosse Seenlandschaft. Heute übernachten an einem solchen See. Er ist noch nicht ganz voll, aber jetzt schon zauberhaft schön.

Gleich nebenan steht der "rostige Nagel", ein neuer Aussichtsturm. Gut dreissig Meter hoch und aus rohem Stahl gebaut.

Von oben sieht man die Seen. Manche bereits fertig, andere erst halbvoll.

Im vergangenen Herbst erzählte uns Christoph von Mousse-au-chocolat in Spraydosen. Wie Dosenrahm, bloss mit Schokoladengeschmack. Bis heute versuchte ich vergebens einen solchen Schoko-Spray zu kaufen. Heute gelang es endlich! Man kann den Schoggi-Schaum einfach in den Mund sprühen - mmhhhmmm.

Kommentare:

  1. Dresden ist eine tolle Stadt - dort will ich auch wieder mal hin. Im Moment sind ja auch noch gerade die Dresdner Musikwochen - da ist auch immer einiges los.
    Schoggimousse aus der Dose - Sachen gibt's.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ja - die deutsche Lebensmitteltechnik ist unübertrefflich.

      Löschen
  2. hallo muger
    jetzt war ich doch letzte woche mit frau r in frankreich und habe glatt vergessen, mir im super u mal wieder einen schoggispray bzw. eine sprayschoggi zu kaufen. so ein ärger.
    aber ich bin natürlich froh, dass du mein kulinarisches oevre so tapfer verteidigst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Christoph
      Wir denken bei jeder Spraydose an dich...
      liebe Grüsse vom Muger

      Löschen