25. Mai 2012

Baltikum: Automobile in Zwickau

Zwickau gefällt mir. Eine Altstadt mit schönen Plätzen und prächtigen Häusern. Herausgeputzt und frisch gestrichen wie fürs Fernsehen. Irgendwie vermisse ich aber ein wenig den alten DDR-Charme. Aber es ist urgemütlich hier; und die Leute sind wirklich nett.

Das Trabi-Denkmal; nicht gross und nicht besonders schön - aber das einzige weltweit.

Zwickau ist und war schon immer eine Autostadt. Hier werden seit mehr als hundert Jahren Automobile gebaut. Und natürlich gibt es auch Automuseen. Das Trabi-Museum hat heute leider zu, also marschiere ich ans andre Ende der Stadt zum August-Horch-Museum.

Hier auf dem alten AUDI-Fabrikgelände ist eine grosse Autosammlung untergebracht. Horch, Autounion, Wanderer, Trabant, DKW und viele mehr. Bunt und grossartig.

Auf dem Hauptplatz ist heute eine spezielle Veranstaltung; "StadtLesen". Es wurden Bücherregale Hängematten und Sitzsäcke aufgebaut und jeder kann sich ein Buch greifen und darin lesen. Ich finde auch ein Buch, das ich gerne lesen täte. Aber nicht jetzt, später. Also leihe ich mir das Buch längerfristig aus. Und da es weder moralisch noch strafrechtlich einen Unterschied macht, nehme ich gleich noch ein zweites mit. Ausländerkriminalität mal von der anderen Seite betrachtet.

Heute ist Männertag. Junge Männer ziehen in Horden durch die Stadt und sind sehr fröhlich und durstig. Ich werde zum Mittrinken genötigt. Es gibt "leckeren Kirschliköör".

Am Abend schlendere ich nochmal über den Marktplatz. Zwischen den Büchern steht ein Mann und verkauft sein eigenes Buch. Den Kerl kenne ich doch aus dem Fernsehen? Ich kaufe ein Buch und lasse es präventiv schon mal signieren. Erst jetzt merke ich, dass ich direkt neben der Bühne stehe und mich das Publikum deshalb so anglotzt! Als er mit meiner Signierung fertig ist, nimmt er das Mikrofon und beginnt mit seiner Lesung...
Zuhause lese ich dann in seinem Buch, dass er einer aus der Lindenstrasse ist - Bill Mockridge…

Kommentare:

  1. Das Buch über das altern? Bin schon gespannt über die Blogartikel, was du daraus gelernt hast...

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, was für ein Zufall ;-) Das DJ Bobo Plakat ist auch herrlich...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Muger

    Wenn Du nach dem Erwin-Hymer- und dem August-Horch-Museum auf dem Rückweg noch ein Motorradmuseum anschauen willst, schau doch einmal in Öhringen, Hohenlohekreis vorbei:

    http://www.wir-reisen.ch/Wir_Reisen/12/Seiten/25_APR_Motorradmuseum_Ohringen.html

    Es hat eine recht schöne Sammlung dort. Falls es nicht geöffnet sein sollte, kannst Du gleichwohl klingeln - wenn die Fabrik nebenan in Betrieb ist, öffnet der Besitzer für Dich das Museum!

    Liebe Grüsse aus der Normandie!

    Urs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normandie! Bestimmt auch schön...

      Löschen
    2. Ja - sehr schön! Jetzt kommen wir in die Bretagne...

      Liebe Grüsse

      Urs

      Löschen