1. Oktober 2011

in einem Abwasch

Neulich berichtete einer im Radio ganz kurzatmig von Robben, die ersaufen, weil das Polareis schmilzt. Oder waren es die Pinguine? Jedenfalls ist die Klimaveränderung daran schuld. Und damit konnte er nicht den Herbst meinen, denn hier wird es zwar kühler, aber es hat kaum Pinguine. Wenn das so weitergeht, sagte er, haben wir bald nicht mal mehr genug Strom, um all die neuen Windräder drehen zu lassen. Dann ist dann windstill. Und die Robben ersaufen. ... irgendwie?
Jedenfalls spare ich jetzt auch Strom. Ich habe mir nämlich folgendes überlegt: Etwa ab 65°C werden die Eier hart und das Gemüse weich. Und das ist genau die Temperatur, die mein Geschirrspüler schafft. Das müsste doch in einem Abwasch gehen...

Also: hier das Rezept für pochierte Eier und gedünstetes Gemüse
Die Zubereitung ist überschaubar einfach und auch von simplen Gemütern zu bewältigen. Alles Essbare in einen Plastiksack packen, würzen und ins Besteckfach vom Geschirrspüler legen. Unten das dreckige Geschirr hinein. Vollgas geben und warten bis es «piiip pip» macht. Fertig – essen.

Kommentare:

  1. mein Geschirrspüler hat 3 Wahltasten: Kurzprogramm, Gläser und Geschirr. Das entspricht wohl den Garstufen saignant, à point und bien cuit ?

    AntwortenLöschen
  2. ...und wenn Du die Eier nicht in den Plastiksack tust, gibt es halt verlorene Eier ;-)
    Liebe Grüsse
    Urs

    AntwortenLöschen
  3. Wow, gute Idee! Ich spare auch Strom, ich esse in der Tafel!

    AntwortenLöschen
  4. Nicht wirklich, oder? Das probiere ich aus, sobald ich wieder in der Nähe eines Geschirrspülers bin!

    AntwortenLöschen
  5. forelle blau geht auch...vor allem wenn ihr eine grosse gesellschaft zu verköstigen habt.
    einfach den toten fisch in einen tiefkühlbeutel legen, würzen und dann spülprogramm starten (besser ohne seife)

    AntwortenLöschen