16. August 2011

wundersame Fruchtfliegen

An und für sich mögen Fruchtfliegen ja possierliche Tierli sein, nützlich für die Wissenschaft und so. Aber in meiner Küche will ich sie nicht haben. Da sind sie lästig, eklig und stören mich beim Essen. Fressen alles was herumliegt und produzieren nebenbei fortwährend Nachwuchs. Also eigentlich genau so, wie mein Bekannter, der Rüssel-Robi. Aber um den geht’s jetzt nicht.

Ich wollte das Ungeziefer weghaben. Erst versuchte ich es zu „vergrämen“. Das hat ja seinerzeit beim Bären und dem Rüssel-Robi gut funktioniert. Aber nicht bei den Fruchtfliegen, die liessen sich nur wenig beeindrucken. Also versuchte ich sie mit Essig und Fruchtsaft in eine Falle zu locken. Vergebens, sie flogen weiterhin ihre Kreise und warteten auf mein Essen. Dann bastelte ich eine Falle aus einem Hammer, der niederdonnern sollte und die Fruchtfliege zerschmettern. Leider sind die Fruchtfliegen schlauer und lassen sich nicht erschlagen.
Aber jetzt habe ich die ultimative Abwehrwaffe gefunden. Ich sage nur „Sprühkleber“. Damit kann man sie im Fluge abschiessen und an die nächste Wand nageln. Und von da dann bequem pflücken, mit chinesischen Essstäbchen geht’s am besten…
.

Kommentare:

  1. Stell doch eine fleischfressende Pflanze hin. Sonnentau zum Beispiel. Auf die sind die Viecher ganz heiß und die Pflanze freut sich :)

    AntwortenLöschen
  2. fleischfressende Pflanzen - wie zum Beispiel der Löwenzahn...

    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, die Katzen auf der abgebildeten Falle sind etwas irreführend. Was, wenn jemand glaubt, das sei eine Katzenfalle?

    AntwortenLöschen
  4. Das war eigentlich das raffinierteste daran!
    Denkt sich die Fruchtfliege: «Hat der Depp eine Katzenfalle aufgestellt. Feines Essen für mich».
    Und – ZZACKKK – tot.

    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen