31. August 2011

Hänge-Brücke

Wer die Autobahnbrücke unterhalb von Wassen ganz genau anschaut, der erkennt es: Die Brücke hängt durch! Was man heute erst auf den zweiten Blick sieht ist, das sah im August 1987 wesentlich dramatischer aus.

Das Hochwasser der Reuss hatte einen der Brückenpfeiler unterspült. So stark, dass der mitsamt dem Fundament ins rutschen geriet. Knapp 1.20 m nach unten und 70cm talwärts. Die Beton-Fahrbahn hing bedrohlich durch. Zudem drohte die oberhalb liegende Kantonsstrasse auch noch abzurutschen und den Brückenpfeile endgültig zu fällen.

Was tun? Abbrechen oder reparieren. Man entschied sich für das Zweite. Der Brückenpfeiler wurde vom alten Fundament abgesägt, mit hydraulischen Pressen angehoben und seitlich verschoben.

Trotz 1‘100 Tonnen Hubkraft liess sich die Brücke nicht mehr ganz hochdrücken, es blieb ein kleiner Durchhänger von etwa 16 cm übrig.

Kommentare:

  1. wwaahnsinn, was bn so alles aushält ! und dass der verantwortliche inscheniör das wieder freigegeben hat !
    man kann also nicht nur autos ausbeulen...
    (ich werd mir aber doch die stelle merken )
    gruß th

    AntwortenLöschen
  2. ... unsere Version einer "Bogenbrücke"

    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
  3. Brücken können auch irgendwann nicht mehr alles tragen.

    AntwortenLöschen
  4. genau daran dachte ich auch, die können sich auch aufschwingen , bei belastung durch wind gibt es da ganz spektakuläre aufnahmen...
    das sind dann aber zumeist große hängebrücken gewesen, also aus stahl und nicht aus bn. und wenn ich die elastizität von bn betrachte und die rückverformung sehe, setze ich mal voraus,dass das spannbn sein muss ? sonst wäre ja der bewehrungsstahl auf der unterseite des trägers(da wo er auf zug belastet wird) schon zu lang...
    gruß th

    AntwortenLöschen
  5. Ja, es ist eine vorgespannte Hohlkastenbrücke. Die Bewehrung war massiv überdehnt und die Risse im Beton handbreit. Und durch die horizontale Verschiebung des Pfeilers wirkten zusätzlich Quer- und Rotationskräfte auf den Hohlkasten, resp. Pfeilerkopf.
    Da wird der Inschinör blass…

    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen