1. Mai 2011

Balkan: noch einmal in Kroatien

„Hrvatska“ nenne die Kroaten ihr Land. Wir sind nach unserem Abstecher nach Bosnien wieder hierher zurückgekehrt. Am ersten Abend finden wir in der Cetina-Schlucht einen wunderbareb Übernachtungsplatz; im Wald, am Flussufer und gemeinsam mit zahllose Fröschen.

Weiter geht’s nach Trogir, einem schönen Städtchen auf einer kleinen Insel. Die einstigen Stadtmauern sind nur noch da und dort vorhanden, aber die Festung steht noch wie einst. Ansonsten enge Gassen und schöne Plätze. Ganz besonders sehenswert ist die Laurentius-Kathedrale im Zentrum. An dieser Kirche wurde viele hundert Jahre gebaut, deshalb sind am Turm verschiedene Baustile zu erkennen. Ganz unten Romanisch, dann Gotisch, dann venezianische Spätgotik und zuoberst Renaissance.

Es ist schönes Wetter und wir haben ja Urlaub, also fahren wir an den Strand. Blaues Wasser, blauer Himmel und bunte Blumen. Und wir haben den Strand für uns ganz alleine. Aber zum nackig machen ist es uns zu kalt, wir hocken uns bloss in die Sonne.

Auf der Strasse sehen wir immer wieder diese tiefergelegten Schlangen. Sie liegen ganz flach auf dem Asphalt und lauern wohl auf arglose Touristen – vermute ich.

Übernachten tun wir in Primoŝten, einem zauberhaften Städtchen. Auch auf einer Insel; ist wie Trogir, bloss viel kleiner.

Wir setzen uns in ein Hafen-Café und schauen den wenigen Leuten zu. Dazu essen wir Pizza und im Fernsehen an der Wand heiraten König‘s aus England. Die blaublütig, wir hautgerötet.

1 Kommentar:

  1. Schöner Blog. Ich reise selber sehr gerne. Kroatien ist wunderschön. Ich habe in Hvar geheiratet. Das ist eine Insel vor Split. Ich schreibe selber über das Element Wasser und habe auch einen Artikel verfasst über besondere Strände in dieser Welt. Würde mich über Feedback freuen: http://wasser-infos.com/besondere-straende-der-welt/

    AntwortenLöschen