27. April 2011

Balkan: dicke Mauern in Kroatien

Etwas wehmütig verlassen wir Montenegro; uns hat es da sehr gut gefallen. Die Einreise nach Kroatien geht zügig, aber doch gründlich. Wir fahren nach Cavtat, wo wir im Hafen einen guten Park- und Schlafplatz finden. Ab da fährt ein Linienbus direkt nach Dubrovnik , was uns dort die lästige Parkplatzsuche erspart.

Ragusa, wie das beliebte Schoggi-Stängeli, hiess Dobrivnik bis vor hundert Jahren. Die Altstadt liegt dicht bebaut innerhalb mächtigen Festungsmauern. Schmale Gassen mit steilen Treppen, aber auch mondäne Plätze. Etwas Gotik und viel Renaissance. Jetzt im Frühling sind noch nicht so viele Touristen da, aber anhand der vielen Restaurants sieht man gut, was hier in der Saison wohl abgeht. Wir umrunden die Stadt auf der Wehrmauer. Von da oben haben wir einen wundervollen Blick auf die Hausdächer und Kirchtürme. Und ennet der Mauer sieht man tief unten das blaugrüne Meer. Herzerweichend schön.

Zum Sonnenuntergang setzen wir uns ans Meer. Im Rücken die sonnenwarme Wehrmauer, vor uns das tiefblaue Meer. Alles wäre perfekt gewesen, hätte nicht eine Taube genau in die Frisur der Frau G. geschissen.

In der Abenddämmerung fahren wir mit dem Schiff zurück nach Cavtat, wo wir übernachten.

Am nächsten Morgen ist der Himmel grau und es fällt ab und zu etwas Nieselregen. Wir bleiben wo wir sind und machen heute einen Ruhetag; putzen und waschen ist mal wieder angesagt. Aber genau heute wird wegen einer Baustelle der Strandspazierweg umgeleitet; ausgerechnet an unserem Muger vorbei. Bei den Touristen aus den nahen Hotels ruft unsere Wäscheleien so etwas zwischen Staunen und Schmunzeln hervor. Sie glotzen uns an; ist wie im Zoo – wobei wir die Affen sind!

Kommentare:

  1. Hallo zusammen!
    Als ich nach dem Lesen Eures Reiseberichtes die Website von "Reise-Know-How" aufmachte, um nachzuschauen, was es wohl für Reiseführer dieser Gegend gäbe, öffnete sich die Startseite direkt mit den Reiseführern von Kroatien und Istrien! Zufall? Hinweis?
    Auf jeden Fall gefällt mir Eure Reise und ich möchte auch mal dahin...
    Weiterhin gute Reise und liebe Grüsse!
    Urs

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Urs.
    Das ist kein Zufall, da waren im Hintergrund Google und Blogspot tätig...

    AntwortenLöschen