9. März 2011

zuhause: nicht die Sändy beissen - neiiin!

Gestern ging ich dann doch nochmal an die Fasnacht, Umzug anschauen. Es begab sich, dass ich genau hinter einer Frauengruppe zu stehen kam. Diese hatte ihr Rudel Kinder mitgebracht. Alle verkleidet; die Mädchen waren pink oder lila Feen. Die Buben als Cowboys eingekleidet und mit Plastik-Revolvern bewaffnet.
Genau vor mir stellte sich die Leitkuh hin; gebärfreudiges Becken, üppige Milchdrüsen, spannende Stretch-Jeans, hohe Stiefel, Sonnenbrille im Haar - und eine eindringliche Stimme.

Aber gut, hingucken muss man ja nicht. Aber leider hinhören! Im Gegensatz zu den Augen, lassen sich meine Ohren nicht zu machen.

Das ging nun immerzu so:
«Tscheiiisen – nicht die Sändy... nein, nicht – neiiiiin!»
«Tschastin komm her; sofort! komm heeer, nein - sooofort! Tschastiiiin!»
«Tscheisen, Tscheeiiisen! Hör jetzt... - neiiin»
«wääähhh»
«Tschastiiiiiin, Tscheiiiisen, wer hat der Kimberli sei Flügel runtergerissen?»
«wääähhh»
«Geht da weg. Komm her, neiiin, nicht, nicht die Flügel, neiiiiin, Lewin»
«wääähh – der Tscheisen... wääähhh»
«Tscheisen – nicht die Sändy... nein, nicht die Krone – neiiin! Tscheiiisen!»


Währenddessen zogen unzählige lustige Maskeraden und farbige Guggenmusigen vorbei, ja ein ganzer Fasnachtsumzug. Und es wurde Zeit, dass ich auch weiter ziehe. Noch lange konnte man in der Ferne das langsam leiser werdende Geblöcke der Leitkuh vernehmen:  
«Tscheiiisen, Tschastiiiiiin - neiiin...»

Kommentare:

  1. Hallo Muger

    Jetzt weis ich definitiv, dass ich lieber eine Emanze im Beruf bin ;-), als eine Leitkuh mit einer solchen Ami-Herde. Danke, danke, danke !!!!!!

    Gruss Slon

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Slon. Der Tschastin hat doch tatsächlich meiner Eveline die Haare angezündet. Und die Leitkuh schaute zu, sagte aber nichts, da die Haare ja nicht wirklich Feuer gefangen hatten. Bloss ein wenig anschmort; und es waren ja noch welche übrig.
    Und für eine Entschuldigung reicht so was sowieso nicht. Tschastiiin neiiin!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Muger

    Hier stimmt also das Sprichwort: "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm". Kein Wunder bei einer solchen Leitkuh, können ja nur Rindvicher gedeien. Schade um die schönen Haare!! Aber jetzt gibt es vielleicht einen rassigen Kurzhaar schnitt ;-)

    Gruss Slon

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Slon

    Beim von Dir gewählten Zitat kommt mir unweigerlich dieses Video in den Sinn:

    http://www.youtube.com/watch?v=Dtv9DEHxxOk

    Da fällt der Apfel auch nicht weit vom Stamm und "schade um die schönen Haare" kommt auch zum Tragen!

    Fasnacht ist bald vorbei - zum Glück!

    Liebe Grüsse Urs

    AntwortenLöschen
  5. Hoi Urs
    Vielen Dank für dieses romantische Video. Es ist unterhaltend und lehrreich zugleich.

    AntwortenLöschen
  6. Oh schade, Video ist nicht mehr da, war wohl doch zu peinlich...

    AntwortenLöschen