23. März 2011

Mund-zu-Mund - wääähh

Diese Tage hat mir ein Vorstand der CVP verkündet, dass sie plane, für ihre Kandidaten „Mund-zu-Mund-Propaganda“ zu machen. Mund zu Mund? Mund-zu-Mund ist doch die Sache mit der Beatmung. Meinte er vielleicht doch eher die „Mundpropaganda“?

Oder gedenkt der Parteivorstand, mir ihren Kandidaten in den Mund pusten. Das will ich nicht – wäääähhh!

Kommentare:

  1. Wenn ich "Mund-zu-Mund-Propaganda" und irgendein Kürzel einer Schweizer Partei bei Google eingebe,kommen Hunderte von Suchresultaten. Dies scheint also nicht eine CVP-interne Schweinigelei zu sein, nein - das scheint in der Politik üblich zu sein. Ich freue mich schon auf die nächste Session des Nationalrates, wenn BDP, CVP; FDP, SP, SVP und alle anderen fleissig Mund-zu-Mund mit- und gegeneinander propagieren...
    Aber irgendwie ist mir von "Stadt-zu-Land-Fahren" mit dem Womo sympathischer!

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Urs
    Man kennt ja auch die rektale Version; „ins Füdlä blase“...
    liebe Grüsse vom Muger

    AntwortenLöschen
  3. Hoi Muger
    Der ist aber erst für die Herbstsession vorgesehen: Für den benötigten Rückenwind zu den Wahlen...
    Liebe Grüsse
    Urs

    AntwortenLöschen