17. Februar 2011

zuhause: Weltuntergang, schon wieder...

Am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter. Das haben die Maya kürzlich in der Sonntagszeitung verkündet. Ausgerechnet die Maya! Woher sollten die das denn wissen, die sind ja längst selber untergegangen.

Unerfreuliche. Ich mache mir jedenfalls jetzt schon Gedanken, wie das wohl sein wird; der Weltuntergang. Ich meine, man will ja nicht unvorbereitet weltuntergehen. Besonders dann nicht, wenn das Datum schon so lange im Voraus bekannt ist. Was zieht man zum Weltuntergang an? "Festlich" scheint mir nicht unbedingt das Richtige. Vielleicht zwänge ich mich in meinen bewährten Hochzeits-Beerdigungs-Tschopen? Ein dunkelblauer Zweireiher, tailliert und mit goldenen Knöpfen. Um den ist sowieso nicht Schade, sollte er beim weltuntergehen kaputt gehen.
In den Altkleider-Container kann ich ihn ja sowieso nicht mehr geben; wer in der Dritten Welt unten würde so einen Tschopen anziehen wollen. Gut, vielleicht haben die ja auch Weltuntergang? Ja dann, dann spende ich ihn vielleicht doch dem Container. Ist ja für eine Gute Sache...

.

Kommentare:

  1. Ich werd zum Weltuntergang einfach im Bett bleiben. Da muss ich nicht so viel im voraus planen.

    AntwortenLöschen
  2. Hoi bahnblogger
    Ja das habe ich mir auch überlegt. Aber ich kam davon ab. Man wird, glaub ich, vom Weltuntergang aufgeweckt; der macht bestimmt Geräusche. So ein zirpendes, jaulendes Geschlürfe stelle ich mir vor.
    Und wie würde ich dann da stehen – in meinem hellblauen Pyjama. Das macht doch irgendwie einen schlechten Eindruck. Man will sich doch an so einem epochalen Ereignis nicht blamieren…

    AntwortenLöschen
  3. Ich gehe bestimmt nicht zum Weltuntergang! Also jeden Chabis mache ich dann nicht mit, im Fall!

    AntwortenLöschen